MVS Zeppelin

Auftragsbücher der Baufirmen scheinen gut gefüllt

Geschäftsführer Peter Schrader: "Ich bin für 2010 insgesamt sehr optimistisch – sowohl aufgrund der aktuellen Marktlage als auch unseres Leistungsangebots und der frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen. Foto: MVS Zeppelin

Qualität und Dienstleistung werden bei MVS Zeppelin The Cat Rental Store groß geschrieben. Denn gerade in der Miete geht es um weit mehr als die Bereitstellung der Technik. Über die vielfältigen Möglichkeiten und Vorteile, die das breite Leistungsportfolio Bauunternehmern bietet, sprach Rainer Oschütz, Chefredakteur der Allgemeinen Bauzeitung (ABZ), mit dem Geschäftsführer Peter Schrader.

ABZ: Herr Schrader, ist der Trend zur Miete trotz Wirtschaftskrise ungebrochen?

Schrader: Ja, denn die Miete bedeutet Flexibilität, eine projektbezogene Budgetierung und Kostenkontrolle sowie den Wegfall hoher Neuinvestitionen, was gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je ist. Schließlich verfügen die Unternehmen über weniger finanzielle Ressourcen und erhalten zudem erschwert günstige Kredite. Ich erinnere nur an Basel II. Das heißt wir Vermieter sind gerade jetzt verstärkt gefragt, wenn es darum geht, das Bestands- und Geräterisiko zu übernehmen. Viele Bauunternehmen decken nicht nur ihre Bedarfsspitzen durch die Miete ab, sondern verschieben geplante Investitionen in ihre Flotte und mieten die Maschinen stattdessen. Ein Teil dieser Investitionen wird sicherlich nachgeholt werden. Ich denke aber, dass bei vielen in Anbetracht der 2011 auslaufenden Konjunkturpakete auch eine gewisse Vorsicht bei ihren Kaufentscheidungen mitspielen wird.

ABZ: Welchen Umfang hat die MVS Zeppelin Mietflotte aktuell?

Schrader: Als Komplettanbieter decken wir eine große Bandbreite an Produkten ab, die im Bau benötigt werden. Wir vermieten Baumaschinen aller gängigen Klassen, Geräte mit Spezialsteuerung wie GPS, Laser und UTS, Arbeitsbühnen, Aufzüge und Teleskopstapler ebenso wie Baustellenunterkünfte, Absperrungen und Verkehrssicherungstechnik, diverse Baufahrzeuge, Stromerzeuger, Hydraulikaggregate, Klima- und Beleuchtungstechnik oder kleinste Elektrowerkzeuge. Mit über 42 000 Maschinen und Geräten halten wir nach wie vor Deutschlands größte Mietflotte vor und haben, vor allem im Bereich Raumsysteme und Baugeräte, auch im vergangenen Jahr erhebliche Investitionen getätigt.

ABZ: Das Thema Dienstleistung wird dabei immer wichtiger ...

Schrader: Genau darum tragen wir den Anforderungen unserer Kunden auch mit innovativen Lösungsansätzen Rechnung. Wir entwickeln gemeinsam mit Lieferanten eigens auf die Miete zugeschnittene Produkte und bauen unser umfassendes Programm an Dienst- und Serviceleistungen weiter aus. Wir unterstützen unsere Kunden während ihres kompletten Projekts, angefangen bei der Baustelleneinrichtung über die Bedarfsplanung und Bereitstellung der Gerätschaften bis hin zur Projektierung schlüsselfertiger Containeranlagen oder der fachgerechten Planung und Ausführung von Absperr- und Verkehrssicherungsmaßnahmen. Und auch an der "Vermietung mit Bedienpersonal für Groß- und Spezialmaschinen" halten wir aufgrund der Nachfrage unserer Kunden trotz eines enormen Preisdrucks und einer extremen Risikoverlagerung fest.

ABZ: Für diese hohe Kunden- und Dienstleistungsorientierung wurde Ihr Unternehmen erst kürzlich mit dem Bayerischen Qualitätspreis 2010 prämiert.

Schrader: Eine Auszeichnung, die uns sehr freut und auf die wir zu Recht stolz sein können. Uns ist es – nicht zuletzt dank des großen Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – gelungen, die hohe Qualität unserer Mietleistungen selbst in schwierigen Zeiten, insbesondere im vergangenen Jahr, nachhaltig zu gewährleisten. Gleichzeitig bedeutet dieses Gütesiegel natürlich auch einen Ansporn, auch künftig konsequent und kontinuierlich an kundenbezogenen Abläufen und internen Prozessen zu arbeiten. Schließlich wollen wir vor allem eines – ein echter Partner für unsere Kunden sein.

ABZ: In wenigen Tagen startet die bauma. Was erwartet die Besucher am Stand von MVS Zeppelin?

Schrader: Die bauma ist wichtig für die Baubranche – auch und gerade nach einem Jahr wie 2009. Wir präsentieren uns wie gewohnt gemeinsam mit Caterpillar und Zeppelin, die einer der größten Aussteller der bauma sind. Unser Fokus liegt auf der Bandbreite unseres Mietprogramms und den vielfältigen Möglichkeiten, die sich für unsere Kunden dadurch bieten. Von zentraler Bedeutung ist außerdem auch hier wieder das Thema Dienstleistung. Wir haben beispielsweise auf unserem Stand eigens ein Baubüro eingerichtet, in dem unsere Experten für Baustellen- und Verkehrssicherung über unsere Leistungen informieren und dem Besucher auf Wunsch die Planungsprozesse für sein nächstes Projekt aufzeigen. Ebenfalls wieder vertreten ist unser Profi-Baushop, der mittlerweile an über 50 unserer Standorte zu finden ist. In Kombination mit einem spannenden Rahmenprogramm mit Bagger-Basketball-Duell, Biergarten und vielem mehr ist uns damit ein informativer und abwechslungsreicher Auftritt gelungen, bei dem sicher für jeden Besucher etwas dabei ist und auf den ich mich sehr freue.

ABZ: Wenn Sie abschließend ein kurzes Resümee ziehen – wie lief das Jahr 2010 bisher, und was erwarten Sie für das restliche Geschäftsjahr?

Schrader: Der Start war für uns alle sehr schwierig. Der harte und diesmal im ganzen Bundesgebiet schneereiche Winter brachte in den ersten Monaten nahezu alle Bauaktivitäten zum Stillstand. Bereits im März ließ sich jedoch ein deutlicher Auftragsanstieg verzeichnen – ein Trend, der voraussichtlich und hoffentlich für das gesamte Jahr 2010 anhalten wird. Die Auftragsbücher der Bauunternehmer scheinen im Großen und Ganzen recht gut gefüllt. Umso höher ist natürlich der Bedarf an Maschinen, um die Aufträge in den verbleibenden acht bis neun Monaten zu realisieren, was für uns Vermietgesellschaften größere Chancen bietet. Durch die Anpassung der Bestände bei allen Vermietern hat sich auch die Situation auf dem Markt entspannt, es gibt weniger Geräte als noch 2009. Ich bin für 2010 insgesamt sehr optimistisch – sowohl aufgrund der aktuellen Marktlage als auch unseres Leistungsangebots und der frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen. Wir haben unsere Bestände reduziert, unser Asset Management gestrafft, Kompetenzen gebündelt bzw. verlagert und uns vor allem auf den Ausbau hoch spezialisierter Dienstleistungen – wie wir sie auch auf der bauma zeigen werden – konzentriert.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de