Rekord-bauma 2019

Impressionen vom XXL-Baumaschinen-Event

Sylvia Eick und Katharina Karas aus dem Marketing von Altrad plettac assco präsentierten uns eine Studie für einen neuartigen Bodenbelag. Mit Deckschichten aus Kunststoff-Verstärkungsfasern kommt der 2,5 m lange Belag „Simplex“ bei gleicher Belastbarkeit wie herkömmliche Böden auf gerade einmal 9 kg Gewicht. Foto: Bachmann

Bernd Holz, Geschäftsführer der Amman Group, zeigte uns auf der bauma seine „Lieblingsmaschine“ – den Mini-Fertiger AFW 150-2 mit einer Einbaubreite von zwischen 250 bis 1650 mm. Damit ist dieser Fertiger ideal für den Einsatz auf Rad- und Gehwegen sowie im Gartenbau. Foto: Schüller

Unterstützung bekam Arjes von den als „Ludolfs“ bekannten Brüdern Manni (r.) und Uwe Ludolf. Diese erklären am Stand des Unternehmens die ausgestellten Zerkleinerer wie den Impaktor 250 evo. Foto: Weiße

Bomag stellte mit „Robomag BW 154“ die Studie einer autonom fahrenden Walze vor. Foto: Weiße

Case Construction enthüllte auf der bauma 2019 eine Studie für einen Radlader mit alternativem Antriebskonzept. Die Maschine, die unter dem Projektnamen Tetra präsentiert wurde, baut auf einem mit CNG auf Methan-Basis betriebenem Erdgasmotor auf. Foto: Bachmann

Auch bei Caterpillar und Zeppelin stand das Thema Elektromobilität auf der bauma hoch im Kurs. Neben dieselelektrischen Raupen und Radladern zeigten die Unternehmen u.a. eine elektrisch betriebenes Konzeptmodell des Cat Radladers 906. Foto: Bachmann

Hartwig Finger, Vorsitzender des Vorstandes Cramo Central Europe und Anna Kiefer, Leiterin Personal & Administration, Marketing & Kommunikation, sprachen auf der bauma über das Re-Branding von Cramo zu „Cramo – dein Mietpartner“. Foto: Schüller

Doll Fahrzeugbau hat in einem Trailer eine Technologie verbaut, mit der sich Fahrzeugdaten per Funk übertragen lassen, erklärte Markus Erdrich, Vertriebsleiter für den Geschäftsbereich Schwertransport, auf der bauma. Foto: Weiße

Gottfried Beer führte durch die zahlreichen Neuheiten bei Hamm. Dazu gehörten u.a. die neuen Walzenzüge der C-Serie. C steht für „climbing“ (dt.: klettern) und verspricht 30 % mehr Drehmoment auf der Bandage für besondere Anforderungen im Erdbau. Foto: Bachmann

Der Marketing-Manager von Indeco, Michele Vitulano, vor dem Stand des Unternehmens. Dieses zeigte u.a. einen besonders kleinen hydraulischen Abbruchhammer mit der Bezeichnung HP 100. Foto: Weiße

Bei Kleemann gab es u.a. die neue Evo 2-Generation der Mobirex-Prallbrecher zu sehen. Besonders ist hier u.a. die deutlich reduzierte Lärmemission, die den Aktionsradius um die Maschine im Betrieb weniger einschränkt. Foto: Bachmann

Komatsu zeigte neben seiner Vision vom schlaueren Bauen („smart construction“) auch massig neue Hardware. Darunter der neue WA475-10. Dieses 24 t schwere Arbeitstier der nächsten Generation ist mit dem leistungsverzweigten Getriebe von Komatsu (HMT) sowie einem Motor gemäß EU Stufe V ausgerüstet. Er vereint laut Hersteller die Vorteile seines Vorgängers mit einer bis zu 30% höheren Kraftstoffeffizienz. Foto: Bachmann

Auch bei Kramer gab es neue Maschinen wie den bisher größten Teleskoplader des Unternehmens, den 8145T, zu sehen. Am Stand trafen wir auf Geschäftsführer Karl Friedrich Hauri (l.), der Mitte des Jahres in den Ruhestand gehen wird und den Staffelstab nun an Christian Stryffeler übergibt. Foto: Bachmann

Layher bewies auf der bauma ein weiteres Mal, dass es nach wie vor Potenzial für Gewichtseinsparungen im Gerüstbau gibt – bspw. mit den neuen „Lightweight“-Gerüstböden, die bei 3 m Länge und gleicher Tragfähigkeit nun weniger als 20 kg wiegen. Foto: Bachmann

Rainer Matz (r.) und Sebastian Denniston von Lehnhoff enthüllten auf der bauma eine neue Serie Grabenräumlöffel für Minibagger. Eine neuartige Geometrie verleiht den Löffeln laut Hersteller ideale Fülleigenschaften, sichert beste Ergebnisse bei Abzieharbeiten und sorgt für die erforderliche Flexibilität, um die Löffel auch für weitere Anwendungen einsetzen zu können. Foto: Bachmann

Eine Nummer kleiner als gewohnt, dafür dem Trend entsprechend elektrisch zeigten sich die bauma-Eyecatcher am größten Messestand der bauma von Liebherr: der dieselelektrische 100 t-Muldenkipper T236 und der R 9200 E, ein vollelektrischer Mining-Bagger der 200 t-Klasse. Foto: Bachmann

Tobias Wallner (l.), Geschäftsführer der BIM2 GmbH, und Florian F. Dingler, Geschäftsführender Gesellschafter bei Meva, zeigten, welche Potenziale die Digitalisierung im Kontext von Schalungssystemen hat. Foto: Bachmann

Franz Greisinger (l.) und Sven Meißner von Peri erklärten in der eindrucksvollen Peri-Arena, was der Schalungs- und Gerüsthersteller an Neuheiten auf die bauma mitgebracht hat. Ein schwerpunkt war auch hier das Thema Gewicht, dem sich das Unternehmen bei der neuen Generation des Flex-Modulbaukastens angenommen hat. So sparen bspw. die neuen Stile jeweils 2 kg Gewicht. Foto: Bachmann

Gerald Hanisch, Geschäftsführer von Rubble Master, vor dem Prototyp eines raupenmobilen Prallbrechers, bei dem Brecher und Sieb kommunizieren können. Dadurch wird das Arbeiten effizienter. Foto: Weiße

Florian Attenhauser von Sennebogen verwies auf ein Highlight am Stand des Kranherstellers, den größten Teleskopkran im Sennebogen-Sortiment 6133 E. Er kommt mit einer Reichweite von 52 m und einer maximalen Traglast von bis zu 130 t daher. Foto: Bachmann

Topcon stellt auf der bauma u.a. „LN Vision“ vor. Durch Nutzung dieser Brille bei Vermessungen hat der Nutzer beide Hände frei und kann so laut Unternehmen schneller und effizienter arbeiten. Das Gerät soll noch dieses Jahr eingeführt werden. Foto: Schüller

Wolfgang Wiefler, Head of Marketing & Product Management bei Tyrolit, präsentierte den Pressevertretern am Stand des österreichischen Unternehmens einen Querschnitt des Produktprogramms von Tyrolit, wie bspw. mit Diamanten besetzte Sägeblätter zum Schneiden von Beton. Foto: Schüller

XXL gehört am Wirtgen-Stand zum Programm. Neben zahlreichen digitalen Features für effizienteres Arbeiten im Straßenbau präsentierte Vögele u.a. die mit 18 m Einbaubreite größte Bohle, die am Markt verfügbar ist. Diese Konstruktion stabil zu halten ist eine eindrucksvolle ingenieurtechnische Leistung. Foto: Bachmann

Mit dem L25 enthüllte Volvo unter großem Interesse der Fachpresse und anderer bauma-Besucher einen elektrisch betriebenen Radlader. Das Unternehmen führt ab 2020 eine vollelektrische Palette kompakter Radlader und Kompaktbagger ein. Dieselmotoren wird das Unternehmen seiner Ankündigung nach für diese Modelle nicht mehr entwickeln. Foto: Weiße

Wacker Neuson hat sich bereits vor Jahren als Pionier in der Elektromobilität erwiesen. Die breite Palette an E-Maschinen wird nun u.a. durch neue Minibagger wie den EZ26e (im Bild) und den EZ17e ergänzt. Foto: Bachmann

Kaum zu fassen (zumindest in normal dimensionierten Bildern) ist die mit 13.000 m2 zweitgrößte Ausstellungsfläche der Wirtgengruppe. Rd. 120 Exponate der Mitgliedsunternehmen Vögele, Hamm, Kleemann, Wirtgen, Benninghoven und der neuen Konzernmutter Deere & Company wurden auf der bauma 2019 präsentiert. Foto: Bachmann

Dem fünfjährigen Fynn gefiel auf der bauma neben den Lkw besonders ein Roboter am Stand von Alfix. Foto: Weiße

Sie informierten bei BNP Paribas Leasing Solutions über Leasing-Möglichkeiten in der Baumaschinen-Branche (v. l.): Christoph Runde, Head of Partnerships, Corinna Washtell, Leiterin Marketing & Kommunikation und Werner Reyerding, Head of Sales Network. Foto: Schüller

Bei Fritzmeier Cabs werden längst nicht mehr nur Kabinen gebaut. Um das Kerngeschäft herum arbeitet das Unternehmen zusammen mit Partner eifrig an Digitalisierungsthemen. Auf der bauma machten sich mit Ruppert Fritzmeier (m.) und dessen Enkel Georg E. Fritzmeier (l.) gleich zwei Generationen der Inhaberfamilie persönlich ein Bild von den Möglichkeiten der Virtual Reality rund um die Kabine. Foto: Bachmann

Der 1D90E von Hatz ist nach Unternehmensangaben mit 11,2 kW der leistungsstärkste Einzylinder Dieselmotor weltweit. Bernd Krüper, CEO der Motorenfabrik, enthüllte ihn auf der bauma. Foto: Weiße

Palfinger präsentierte u.a. den Prototyp eines Akku-Krans. Dieser könnte bei entsprechender Nachfrage im kommenden Jahr als kleine Serie aufgelegt werden, so das Unternehmen. Foto: Weiße

Stets die Sicherheit der Anwender im Blick hat Robusta Gaukel. Neuerungen präsentierte auf der bauma neben Robusta Gaukel-Geschäftsführer Jan M. Gaukel auch Walter Grois, Vertrieb Außendienst. Foto: Schüller

Die komplett überarbeitete Pumpe Godwin CD150 S stellte Jim Mowbray, General Manager Dewatering bei Xylem, vor. Sie lässt sich als Abwasserpumpe in Umleitungsprojekten oder als Schmutzwasserpumpe zur Baustellenentwässerung einsetzen. Foto: Weiße

Mit dem SQ 70/55 haben Stefan Stockhaus (l.) und Joachim Schier von Steelwrist auf der bauma eine neue Größe vollhydraulischer Schnellwechsler präsentiert. In Kürze wird mit dem SQ 65 eine weitere Größe folgen. Dann wird das Unternehmen insgesamt fünf Größen anbieten. Foto: Weiße

Mit über 620.000 Besuchern aus mehr als 200 Ländern hat die bauma 2019, Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, das beste Ergebnis ihrer 65-jährigen Geschichte erzielt. Gegenüber der letzten Veranstaltung im Jahr 2016 stieg die Zahl der Besucher um etwa 40.000.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de