Scafom-rux

Internationale Aktivitäten konsequent ausgebaut

Volker Rux, Managing Director Scafom-rux Deutschland.Fotos: Scafom-rux

Der Gerüsthersteller Scafom-rux ist seit Jahrzehnten als sehr innovatives Unternehmen in der Branche bekannt. ABZ-Redakteur Burkhard Büscher sprach mit Tino Vinkesteijn, CEO Scafom-rux Holding, und Volker Rux, Managing Director Scafom-rux Deutschland, über das derzeitige Geschäft sowie über Zukunftspläne.

ABZ: In welchen Ländern ist die Scafom-rux Gruppe gegenwärtig aktiv?

Vinkesteijn: Erst kürzlich wurde mir in einem Business-Interview eine ähnliche Frage gestellt. Seit 2003 haben wir unsere internationalen Aktivitäten konsequent ausgebaut. Heute blicken wir auf eine Unternehmens-Gruppe, die auf allen Kontinenten aktiv ist. Klar, im Fokus stehen für uns dabei die internationalen Wachstumsmärkte. Das bedeutet konkret, dass unser Netzwerk aus eigenen Vertriebs- und Produktionsniederlassungen die Kernmärkten Europas, wie beispielsweise Spanien, Frankreich, Deutschland oder Benelux sowie zahlreichen ost-europäischen Ländern umfasst. Auch sind wir in den USA, Kanada und in Lateinamerika mit Niederlassungen in Peru und Chile zuhause.

In den Märkten des Mittleren Ostens, welche durch die Scafom-rux Niederlassung in Dubai betreut werden, sowie in Afrika expandieren wir vor allem im Industrie- und Baubereich.

Darüber hinaus ist für uns der asiatische Markt – mit China an der Spitze – bedeutend. Besondere Erfolge feiern wir hier mit umfassenden Projekten im Bereich Infrastruktur. Wir haben es mit Größenordnungen zu tun, die in Europa beispiellos sind.

ABZ: Wohin beabsichtigen Sie noch zu expandieren?

Vinkesteijn: Die Frage nach dem regionalen "Wo" ist für mich nicht der entscheidende Punkt. Unsere unternehmerischen Aktivitäten berücksichtigen vielfältige Produktbereiche und entfallen auf alle wesentlichen Branchen, bzw. Märkte. Neben dem klassischen Bausektor sehen wir vor allem im globalen Bereich der Industrie Wachstumspotenzial. Hier geht es um wirtschaftliche Lösungen zur Sanierung oder Konstruktion von z. B. Erdölplattformen, Anlagen in der Chemieindustrie oder Raffinerien. Jedes Projekt stellt seine individuellen Anforderungen. Unser Ziel ist es, den geforderten Service sowie die Produkttiefe der relevanten Systeme stetig zu erweitern, um die Produktivität auf der Baustelle bzw. bei Projekten zu erhöhen. Wir definieren unsere unternehmerische Stärke durch ein weltweites Vertriebsnetz, intensive Betreuung unserer Kunden sowie zielorientierte Entwicklung technischer Lösungen. Unser neues Motto "Smart Details – Great Solutions" unterstreicht diesen Anspruch. Scafom-rux versteht es durch einfache und zugleich clevere Lösungen den Unterschied zu machen. Das gilt übrigens nicht nur hinsichtlich technischer Innovationen, sondern z. B. auch durch unseren Miet-Service.

ABZ: Wie wichtig ist das Mietgeschäft für Sie?

Rux: Der Bereich Miete ist in Deutschland eine feste Größe unseres Leistungs-Portfolios. Seit Jahren verzeichnet unsere Gesellschaft Rux-rental ein stetiges, gesundes Wachstum. Damit verbunden wurde das Produktangebot unseres Mietparks kontinuierlich erweitert. Neben zahlreichen Gründen, Material bei Scafom-rux zu mieten, bietet sich für den Kunden vor allem eine interessante Möglichkeit, Auftragsspitzen unternehmerisch sinnvoll abzufedern oder Investitionslücken kurzfristig zu schließen. Wir sind froh, bereits vor Jahren die Entscheidung für einen schlagkräftigen Mietpark getroffen zu haben und setzen weiterhin auf ein gesundes Wachstum in diesem Bereich.

ABZ: Wie beurteilen Sie den Gerüstmarkt zurzeit speziell in Deutschland und in Europa insgesamt?

Rux: Die Entwicklung 2015 hat uns in Deutschland ganz klar überrascht. Die im Vorfeld ohnehin positive Prognose bzgl. der Entwicklung der Branche wurde eindeutig übertroffen. Dabei schnitt – aus unserer Sicht – der klassische Gerüstmarkt besser ab als der Industriesektor. Wie üblich ergeben sich in der Intensität der Entwicklung regionale Unterschiede. Unserer Einschätzung nach wird sich diese positive Dynamik 2016 fortsetzen.

Vinkesteijn: Das sehe ich auch so. In Europa und Übersee stehen die Zeichen für 2016 ebenfalls auf Wachstum. Dennoch sind wir u. a. aufgrund der Situation der Rohölmärkte und aufgrund des verhaltenen Wachstums der chinesischen Wirtschaft und den damit verbundenen mittelfristigen Auswirkungen vorsichtig, was langfristige Prognosen betrifft.

Rux: Allerdings beobachten wir ein verstärktes Angebot von Gerüst-Nachbauten ohne Zulassung. Gerade im Bereich der Fassadengerüste scheinen sich Anwender des Risikos, welches Sie bei Geschäften dieser Art eingehen, oft nicht hinreichend bewusst zu sein. Wird ein einziges nicht zugelassenes Bauteil mit zugelassenen Bauteilen vermischt, erlischt die Zulassung für die gesamte Konstruktion. Die Zulassung steht für Verlässlichkeit hinsichtlich der Erfüllung aller relevanten Normen in entsprechender Qualität. Scafom-rux führt für alle Gerüstsysteme eigene Zulassungen. Mit der Neuzulassung des Fassadengerüstes Rux-Super 65 sind alle bis 2015 gültigen Vermischungs-Zulassungen mit diesem System erloschen.

ABZ: Welche Rolle spielt eigentlich der Markt für gebrauchte Gerüste? Wird dadurch das Neugeschäft stark beeinflusst?

Rux: Das Gebraucht-Geschäft wird bereits seit Jahren von Internet-Anbietern dominiert. Es ist marktüblich, dass immer wieder "frisches" Gebraucht-Material angeboten wird. Bestandsbereinigungen oder Unternehmensaufgaben sind nur zwei Gründe hierfür. Oft handelt es sich hierbei um reine Ergänzungsgeschäfte, die sich auf überschaubare Mengen beziehen und bei denen der Preis entscheidend ist. Große Projektgeschäfte lassen sich aufgrund der Verfügbarkeit nur schwer über Gebrauchtmaterial abwickeln.

Tino Vinkesteijn, CEO Scafom-rux Holding.

ABZ: Werden alle in Deutschland erhältlichen Gerüstteile auch weltweit dort vertrieben, wo Scafom-rux vertreten ist?

Rux: Dies ist nur bedingt der Fall. Zwar ergeben sich durch die Zugehörigkeit zur Unternehmensgruppe Scafom-rux erweiterte Vermarktungs-Chancen für jedes System. Begrenzt wird der Vertrieb aber in gewissem Maße durch die Zulassungsbestimmungen der einzelnen Länder. Außerdem haben wir es immer wieder mit lokalen Vorlieben zu tun.

Vinkesteijn: Die Scafom-rux-Gruppe bietet z. B. sehr erfolgreich das Modul- und Stützsystem Duralok in Asien im Rahmen von Infrastruktur-Projekten an. Ein Produkt, das in Europa kaum gefragt bzw. teilweise sogar unbekannt ist. Aufgrund der enormen Produktbreite des Konzerns sind wir in der Lage, allen wichtigen Erfordernissen regionaler Märkte Rechnung zu tragen.

Rux: Internationale Bestseller wie das bekannte Fassadengerüst Super, können sich aber in fast allen Märkten behaupten. Zudem forcieren wir dort, wo es sinnvoll ist, weitere Markteinführungen.

ABZ: Der Service-Gedanke spielt bei Ihnen schon immer eine sehr große Rolle. Was bedeutet das für Sie?

Rux: Service wird immer schnell auf das Angebot von Dienstleistungen reduziert. Natürlich bietet auch Scafom-rux technischen Support oder begleitet Projekte. Wir bieten Schulungen zu kaufmännischen und technischen Themen an und sind bekannt für unsere Trainings im Bereich Höhenrettung. Service bedeutet für mich aber vor allem Kundennähe. Ich wiederhole mich hier gern mit der Beschreibung "Partnerschaft auf Augenhöhe". Gemeint ist gelebte, intensive persönliche Betreuung in jeder Situation. Das fängt bei der Arbeit des Außendienstes an und verpflichtet jeden meiner Mitarbeiter. Ich verstehe das als Aufgabe, die nicht mit dem Vertragsabschluss endet. Diese Aufgabe macht auch nicht halt vor Grenzen oder Unternehmensgrößen. Auch hier passt das neue Motto des Konzerns: "Smart Details - Great Solutions".

ABZ: Ihr Unternehmen ist bekannt dafür, dass es immer neue Produktideen in das Lieferprogramm aufnimmt. Man denke bspw. an die Kupplung mit Schnellgewindeschraube. Kommen diese Einfälle im Arbeitsalltag oder verfügen Sie über eine Ideenschmiede?

Rux: Wir sind tatsächlich ein wenig stolz auf die Innovations-Frequenz von Scafom-rux und damit verbunden auf unsere leistungsfähigen Technik-Teams. In den letzten Jahren konnten wir viele gute Ideen am Markt durchsetzen. Bei der Entwicklung neuer Produkte halten wir uns stringent an die Grundidee, möglichst viele bestehende Bauteile zu nutzen. Diese Bauteile befinden sich u. U. bereits im Gerüstpool des Anwenders. Ziel ist es, durch vergleichsweise günstige Lösungen Lücken zu schließen. Darüber hinaus geht es darum, Gerüst-Aufgaben besser, günstiger und vor allem sicherer zu lösen als bisher. Beispiele hierfür sind das Bekleidungssystem Scaffguard oder der Baustellenschutz Scaffplank. Zudem ist es für Scafom-rux von besonderer Bedeutung, Bewährtes zu hinterfragen. Die Schnellgewindeschraube ist ein gutes Beispiel dafür. Lange Zeit belächelt, finden Sie dieses Produkt in ähnlicher Form heute im Produktprogramm jedes namhaften Gerüst-Anbieters.

Vinkesteijn: Die Technik-Teams verteilen sich über die gesamte Unternehmens-Gruppe. Der Schwerpunkt der Produkt-Entwicklung besteht zzt. bspw. in der sinnvollen Ergänzung bestehender Gerüst-Systeme, um die jeweilige Produkttiefe intelligent zu erweitern. Neue Hängegerüst-Lösungen oder das Ring-Power-System (RPS) sind Beispiele hierfür. Einige dieser Entwicklungen werden auf der bauma erstmalig präsentiert. Besonders herausstellen möchte ich zudem die Individualisierung von Produkten auf Kundenwunsch, etwa durch spezifische Aufkleber.

Rux: Ein weiterer, vielleicht sogar der wichtigste Aspekt, sind die Gerüst-Profis auf den Baustellen. Viele Impulse und Verbesserungen, Ideen und Ratschläge kommen von unseren Partnern aus der Praxis. Die bauma oder das Hagener-Gerüstforum sind für uns Plattformen, auf denen wir Ideen vorstellen und mit den Kunden ins Gespräch kommen. Die Entwicklung von Produkten beginnt bei uns immer mit Zuhören.

ABZ: Mit welchen Innovationen ist auf der bauma zu rechnen?

Rux: Wie Tino Vinkesteijn bereits andeutete, darf der Besucher gespannt auf einige clevere Ergänzungen zum Modulgerüst Ringscaff sein. Neben den bereits genannten erwarten den Besucher neue Ideen zum Thema Eckausbildung oder um eine neue Schwerlaststütze auf Ringscaff-Basis.

Weitere Produktergänzungen zum neuen Bekleidungssystem Scaffguard sowie Scaffplank sind ebenfalls Thema in München. Beides in Kombination mit Ringscaff-Systemträgern, aus denen Fußgängertunnel vandalismussicher realisiert werden können. Natürlich sind auf unserem Messestand auch Baustützen, das kompatible Fassadengerüst Framescaff vertreten.

Unser Messe-Highlight 2016 ist das neue Modul-Dach Multi-Roof. Ich denke, eine echte Weltneuheit. Dieses Dach ist wieder ein Beispiel für bewährte Baukasten-Entwicklung. Also Innovationen, die sich in hohem Maße aus dem bestehenden Material-Pool bedienen. Das neue Schwerlast-Dach basiert auf dem Modulgerüst Ringscaff. Vergleichsweise wenige Sonderteile sind nötig, um Dächer mit Spannweiten bis zu 40 m zu konstruieren. Und das ohne die sonst üblichen Zugbänder. Das sind nur einige Produkte der breiten Palette von Baustützen über Gerüstsysteme bis hin zum Wetterschutz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in München.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de