60 Tonnen-Modell

Muldenkipper soll Schwung in europäische Märkte bringen

Ein Schwerpunkt am bauma-Stand von Bell Equipment ist der Bell B60E. Mit dem revolutionären Konzept unterstreicht Bell seine führende Rolle in der weltweiten Dumperentwicklung und tritt erstmals im Nutzlast-Segment der kleinen Starrrahmenkipper an.Foto: Bell Equipment

Alsfeld (ABZ). – Auf der bauma festigt der Knicklenker-Spezialist Bell Equipment seine Position als führender Entwickler von Offroad-Transportlösungen und Anbieter des weltweit größten Muldenkipper-Programms durch die Einführung seiner großen E-Serien-Baureihen und den Europa-Start seines neuen 60-t-Modells, des Bell B60E. Beide Neuheiten stehen im Mittelpunkt der Bell-Präsentation in Halle B5, Stand 148.

"Unser Bell B60E findet bereits viel Beachtung im Markt," unterstreicht Marc Schürmann, verantwortlich für die europäischen Aktivitäten von Bell Equipment. "Gerade das Segment kleinerer Starrrahmen-Muldenkipper birgt gute Möglichkeiten für Bell. Ein Fahrzeug-Konzept mit Anwendungsvorteilen gegenüber starren Mulden, das zusätzlich Verbesserungen in Kraftstoffverbrauch, Flexibilität und Sicherheit bringt, wird dieses Marktsegment sicherlich beleben."

Zur allgemeinen Entwicklung am europäischen Markt erklärt Schürmann: "Wie schon 2015, wird auch das kommende Jahr noch von einer eher verhaltenen Nachfrage geprägt sein. Dabei gibt es allerdings positive Signale aus Spanien, Irland und Italien, die sich der guten Entwicklung in Großbritannien anschließen. Auch wenn wir vorsichtig optimistisch bleiben, es zeichnen sich einige interessante Projekte ab und wir rechnen mittelfristig mit Wachstum in der Region. Mit unserem deutschen Produktionswerk und der neuen E-Serie, die ab 2017 alle Baureihen umfassen wird, sind wir darauf bestens eingestellt."

Die Maschinen-Präsentation am bauma-Stand wird durch einen Bell B30E abgerundet. Er vertritt die kleineren E-Serien-Baureihen, die seit ihrer Einführung vor knapp zwei Jahren eine breite Akzeptanz im Markt genießen. "Für die lehrbuchhafte Einführung dieser Modelle und weitere Verbesserungen in Zuverlässigkeit, Qualität und Maschinenleistung im Übergang von der D- zur E-Serie sind insbesondere die guten Entwicklungsleistungen und die umfassenden Prüf- und Optimierungsprozesse bei Bell Equipment verantwortlich", unterstreicht Marc Schürmann.

"Starke zuverlässige Maschinen – Starker zuverlässiger Service", getreu diesem Motto informiert Bell Equipment in München auch über seine Kundendienst-Aktivitäten. So werden Betreiber durch den Bell Dumper-Simulator von Tenstar effektiv in der Fahrerausbildung unterstützt. Ebenso vorgestellt wird das satellitengestützte Flottenmanagement Fleetm@tic, das große Bedienerfreundlichkeit mit einem umfassenden Informationswert verbindet, inklusive der einzigartigen Verarbeitung von Produktionsdaten für eine zeitgerechte Fuhrpark-Verwaltung.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de