Problemlöser

Prozesse auf der Baustelle optimieren

Auf 90 m² präsentiert sich das Süssener Unternehmen mit einem Kopfstand in Halle A1 (Stand 327).Foto: Carl Stahl

SÜßEN (ABZ). - Auf 30 Prozent und mehr schätzen Bauleiter den Zeit- und Kostenverlust, der auf Großbaustellen mangels Koordination entsteht. Be- und Entladen dauern zu lange, Baukomponenten werden durch unsachgemäße Handhabung beschädigt, Arbeiter verletzen sich, Prozesse greifen nicht reibungslos ineinander. Was die Firma Carl Stahl beispielsweise in der metallbearbeitenden Branche seit Jahren praktiziert, will sie nun auf Baustellen übertragen.

Das Know-how ist bei dem inhabergeführten Mittelständler mit Stammsitz im baden-württembergischen Süssen vorhanden. Mit Hebezeugen, Ladungssicherung, Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz, mobilem Prüfservice, Schulung und Consulting hat er 2009 weltweit einen Umsatz von 186 Millionen Euro erzielt, heißt es von Unternehmensseite.

Auf 90 m² präsentiert sich das Süssener Unternehmen mit einem Kopfstand in Halle A1 (Stand 327). Und dies seit 1971. Statt eine Fülle von Anschlagmitteln, Handhebezeugen, Zurrmitteln oder Hydraulikhebern auszustellen, werden in diesem Jahr drei Facetten aus dem Produktprogramm gezeigt. Handhebezeuge aus der Premium-Produktlinie Condor stehen für die klassische Hebetechniksparte; ein Programm an Spezialseilen etwa für Turmdrehkrane und schließlich steht eine Showpuppe als Blickfang für den Bereich Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSA), wo Carl Stahl der einzige Anbieter ist, der seinen Kunden europaweit Ansprechpartner bietet. Monitore und eingespielte Kurzfilme visualisieren die drei Bereiche und unterstützen den Kundendialog, den das Standpersonal auch auf Englisch und Französisch führt.

Den Messebesuchern stehen täglich zehn Berater für Gespräche zur Verfügung. "Wir wollen die Problemstellungen der Kunden und Besucher hören und maßgeschneiderte Lösungen bieten", sagt Geschäftsführer Wolfgang Schwenger. Längst hat sich der Drahtseilspezialist zum Systemanbieter weiterentwickelt und zählt heute zu den Weltmarktführern auf dem Gebiet der Seil- und Hebetechnik.

Der 19. und 20. April stehen ganz im Zeichen des Messe-Partnerlandes Indien, wo die Firma Carl Stahl im südlichsten Bundesstaat Kerala an der West- und Ostküste seit 2008 mit jeweils acht Mitarbeitern bereits Krananlagen und andere Lastaufnahmemittel für die aufstrebende Industrie und das prosperierende Handwerk vertreibt. Ein separates Besprechungszimmer während der gesamten Messe ermöglicht diskrete Gespräche und vertiefende Verhandlungen. Ab dem 21. April setzt Carl Stahl mit Thementagen zu PSA oder Hebetechnik Schwerpunkte im Kampf um die Aufmerksamkeit der Messebesucher.

Insgesamt hat das Unternehmen europaweit 2800 Baufirmen mit jeweils mehr als 500 Beschäftigten, davon rund 50 Großbetriebe in Deutschland, zur bauma eingeladen. Zielgruppe sind vor allem Geschäftsführer, Einkäufer, Bauleiter und Poliere. Auf Europas größter Baustelle Stuttgart 21, der Untertunnelung des Stuttgarter Hauptbahnhofs bis 2018 für 2,5 Milliarden Euro, zeigt das Unternehmen gleichermaßen Flagge. Schwenger: "Wo auf engstem Raum in einer der dicht besiedelten Metropolen Europas über Jahre gebaut wird, können wir den größten Nutzen stiften."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de