Atlas Copco

LED-Lichtmast wird mit Batterie betrieben

Atlas Copco hat seinen ersten batteriebetriebenen LED-Lichtmast auf den Markt gebracht.Foto: Atlas Copco

Essen (ABZ). – Atlas Copco hat seinen ersten batteriebetriebenen LED-Lichtmast auf den Markt gebracht. Der kompakte HiLight Z3+ bietet nach Herstellerangaben eine Laufzeit von bis zu 32 Std., längere Lebensdauer, min. Wartungsbedarf und niedrige Betriebskosten. Er bezieht seinen Strom aus Lithium-Ionen-Batterien und ist für die helle Ausleuchtung von Baustellen in Stadtgebieten, Freiluftveranstaltungen und Industriegeländen konzipiert. Da der Lichtmast im Betrieb weder Lärm noch Motorabgase verursacht, wird er den Umweltanforderungen städtischer Einsatzorte voll gerecht. Félix Gómez, Product Marketing Manager für Lichtmasten in der Atlas Copco Power and Flow Division, merkt dazu an: "Diese Markteinführung ist ein wichtiger Schritt voran, was das mögliche Einsatzspektrum batteriebetriebener Lichtmasten betrifft. Vor unserer Entscheidung für einen bestimmten Batterietyp haben wir intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit geleistet. Wir wollten sicherstellen, dass wir unseren Kunden die erwartete klassenbeste Leistung bieten, nicht nur in Bezug auf die Laufzeit, sondern auch hinsichtlich Zuverlässigkeit, einfacher Bedienung und Gesamtkosten der Investition. Das Ergebnis ist der HiLight Z3+. Er ermöglicht jährlich die Einsparung einer Tonne CO2-Emissionen und von mehr als 1000 l Dieselkraftstoff." Die höhere Leistungsfähigkeit des HiLight Z3+ Lichtmastes basiere auf seiner Lithium-Ionen-Batterietechnologie. Im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien oder Gelbatterien biete diese Technologie bis zu 20 % mehr Entladetiefe, eine dreimal höhere Energiedichte und eine Lebensdauer von 6000 Zyklen, sechsmal mehr als bei alternativen Technologien. Die Ladezeit des Lichtmastes aus Hilfsstromquelle, Netz oder tragbarem Stromerzeuger betrage beim Standardmodell 6 Std.

Der HiLight Z3+ habe eine leuchtstarke Lampengruppe aus vier 160-W-LEDs mit einer Lebenserwartung von 50 000 Std. In Kombination mit der speziell gestalteten Richtoptik könnten die Lampen eine Fläche von mehr als 3000 m² gleichmäßig ausleuchten. Die LED-Beleuchtungseinheiten würden auf einem hydraulisch ausfahrbaren, senkrechten Mast sitzen. Er halte gemäß Prüfzertifikat Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h stand und biete eine max. Betriebshöhe von 8 m. Der Z3+ sei bei Temperaturen von –20 °C bis 50 °C einsetzbar, einfach zu handhaben und effizient im Transport. Durch die kompakten Abmessungen des Lichtmastes von 1160 x 1160 x 2500 mm würden bis zu 22 Einheiten auf einen 13-m-Lkw passen. Seine verzinkte Stahlhaube und Pulverbeschichtung würden den Mast vor Witterungseinflüssen schützen.

Atlas Copco präsentiert sich auf der bauma auf dem Freigelände FS 1108/1.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de